Startseite | Aktuelles | Was den Mittelstand resilient macht – mit Horst Becker, Geschäftsführer von Isotec

Auf Lösungen fokussieren: Was den Mittelstand resilient macht – mit Horst Becker, Geschäftsführer von Isotec

Auf Lösungen fokussieren: Was den Mittelstand resilient macht – mit Horst Becker, Geschäftsführer von Isotec
Aktuelles
13.07.2023

Auf Lösungen fokussieren: Was den Mittelstand resilient macht – mit Horst Becker, Geschäftsführer von Isotec

Bau- und Ausbauberufe bilden den traurigen Spitzenreiter unter den Branchen mit der größten Personalnachfrage. Das zeigte der ETL Mittelstandskompass 2022. Ein Jahr später hat sich der Fachkräftemangel in Deutschland weiter verschärft – und dies in einer Situation multipler Krisenprozesse. Und dennoch wächst der Gebäudesanierer Isotec weiter, als hätte man im Unternehmen noch nie etwas von den skizzierten Herausforderungen gehört. Das auf die Sanierung von Feuchtigkeits- und Schimmelschäden spezialisierte Franchise-Unternehmen besitzt über 30 Jahre Franchiseerfahrung, 90 Partner und circa 1.000 Beschäftigte. Damit konnte es im Vergleich zum vergangenen Jahr sowohl Partner- als auch Mitarbeiterzahl steigern. Der Schlüssel? Resilienz! Davon ist Geschäftsführer Horst Becker überzeugt.

Dabei hat das Unternehmen im Laufe des knapp 40-jährigen Bestehens schon so manche Krisen überstanden. So gingen der Aufbau und die Weiterentwicklung des Franchise-Systems mit Liquiditätsengpässen einher. Auch die Corona-Krise sowie die Begleiterscheinungen des Ukraine-Krieges gehen am Gebäudesanierer nicht spurlos vorbei. „Diese Krisen konnten wir aber allesamt mit strategischem Weitblick und einem gewissen Maß an ‚Bounce-forward‘-Attitüde überwinden“, so Becker. Das „Geheimnis“: „In Krisenzeiten fokussieren wir unsere Energie nicht nur auf die Probleme, sondern in erster Linie auf die Lösungen. Uns geht es um das Mach- und beeinflussbare sowie eine offene Fehlerkultur.“

ETL - Steuern, Recht, Wirtschaft, Finanzen

Das „Wir“, von dem Horst Becker spricht, ist dabei wörtlich zu nehmen. Für den Isotec-Geschäftsführer sind die Mitarbeiter das A und O. Sie leben den Betrieb, denken mit, bringen sich ein und tragen dazu wesentlich zur Krisenüberwindung und langfristigen Krisenresilienz bei. Mit dieser Philosophie gelingt es dem Gebäudesanierer, dem Fachkräftemangel ein Schnippchen zu schlagen: „Innerhalb der letzten vier bis fünf Jahre haben wir unsere Umsatz-Mitarbeiter-Struktur verdoppelt. An diesen Erfolg wollen wir anknüpfen und uns parallel dazu als attraktiver Arbeitgeber noch besser aufstellen.“

Isotec hat es sich zum Ziel gemacht, das Sprachrohr des deutschen Handwerks zu werden und tariert aus, wie sich die Attraktivität des Handwerks verbessern ließe. Für Becker ist Voraussicht und Antizipation der Kern. Es gehe darum, sich ein Employer Brand aufzubauen und mit Leben zu füllen. Hierbei setzt der ETL Franchise-Mandant ganz auf die Partnerschaft mit Deutschlands größter Steuerberatungsgruppe: „ETL hat dem Thema von jetzt auf gleich Priorität eingeräumt und ein Spezial abgeleitet, bei dem die wichtigsten Fakten an uns weitervermittelt wurden. Dieses Wissen konnten wir wiederum an unsere Franchisepartner weitergeben und waren beruhigt, auf dem richtigen Weg zu sein. Mit ETL haben wir in Sachen Fachkräftegewinnung, Strategie und Resilienz einen hervorragenden Sparringspartner an unserer Seite und stellen gemeinsam die strategischen Weichen für die Zukunft.

Suchen
Format
Themen
Letzte Beiträge




Weitere interessante Artikel