Startseite | Aktuelles | ETL AKTUELL: Mit Weitblick in die Zukunft – neue Trends in der Landwirtschaft
ETL Aktuell
13.04.2022

ETL AKTUELL: Mit Weitblick in die Zukunft – neue Trends in der Landwirtschaft

mit ETL Agrar & Forst-Leiter Benjamin Hummel

Inflation, Corona-Krise, Ukraine-Krieg und die immer deutlicheren Auswirkungen des Klimawandels in Deutschland – keine leichte Zeit für die Landwirtschaft. Zudem steht die Branche durch die Klimaschutz-Vorgaben der Bundesregierung und der EU sowie dem stärker werdenden globalen Wettbewerb unter großem Transformationsdruck. Wie eine moderne und faire Landwirtschaft der Zukunft aussehen kann und welche Rolle spezialisierte Steuerberatung auf Augenhöhe dabei spielt, bespricht die Wirtschaftsjournalistin Jessica Schwarzer in einer neuen Folge von ETL AKTUELL mit Benjamin Hummel. Er ist Diplom-Landwirt und Fachbereichsleiter bei ETL Agrar & Forst, den Spezialisten für Steuer-, Rechts- und Agrarberatung für Land- und Forstwirte in der ETL-Gruppe.

In der Gesellschaft lässt sich, so Schwarzer, ein immer stärkeres Bewusstsein für gesunde und klimafreundliche Ernährung beobachten. Bio boomt und auch auf die regionale Herkunft der Lebensmittel achten die Verbraucher wieder mehr. Ein Trend, von dem die Landwirte allerdings bislang nur bedingt profitieren, weiß Benjamin Hummel. „Die Erzeuger, die unter den Bedingungen des ökologischen Landbaus produzieren, haben gegenüber den konventionellen Landwirten sogar Ertragseinbußen, denn sie ernten weniger auf ihren Flächen. Eine Gefahr, global betrachtet, denn die Weltbevölkerung wächst und gleichzeitig sind wir, die wir in Mitteleuropa unsere Landwirtschaft auf Öko-Landbau umwandeln wollen, zu einer ineffizienten Produktion angehalten“, so der Diplom-Landwirt. Letztlich gehe es auch in Zukunft darum, die Menschen mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln zu versorgen.

Ein wenig ärgert ihn das Vorurteil der technologisch notorisch rückständigen Landwirtschaft. Dabei ist die Branche längst im digitalen Zeitalter angekommen, wie Hummel erklärt. „Die Branche setzt sehr auf die Digitalisierung. Sie muss es auch, denn „z.B. der EU-Förderantrag kann seit Jahren nur noch auf dem elektronischen Wege beantragt werden“, so der ETL Agrar & Forst-Leiter. „Vor noch nicht einmal 100 Jahren wurde in der Landwirtschaft zum Teil noch mit Pferden gearbeitet. Heutzutage betrachten wir ein hochkomplexes Verfahren mit hochtechnologisierten Maschinen.“ Einen anderen Weg als den der stetigen Modernisierung könne es auch nicht geben, schließlich steht die Landwirtschaft vor immer größeren Herausforderungen. Insbesondere klimatische Extreme wie Dürren und Flutkatastrophen setzen der Branche zu. „Ich würde sogar sagen, dass kaum eine Branche vom Klimawandel so betroffen ist wie die Landwirtschaft“, ist Hummel überzeugt.

Dies zeigt, dass Land- und Forstwirte ihre „eigenen“, hochspezialisierten Berater auf Augenhöhe benötigen. Genau darauf setzt ETL: „Unsere Berater müssen die Probleme und Herausforderungen der Branchen kennen. Ich fungiere als gelernter Landwirt und Leiter der ETL Agrar & Forst als Schnittstelle und Vermittler zwischen unseren Mandanten und Steuerberatern, aber auch den Bedürfnissen der Branche und den Anforderungen der Politik“, skizziert Benjamin Hummel seine Philosophie. „Wir betrachten uns als Lotse, der den Land- oder Forstwirt dabei unterstützt, durch die steuerlichen und bürokratischen Untiefen zu navigieren.“

Weitere interessante Artikel

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies ablehnen und speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x